ARIS@SCHOOL kümmert sich seit fast 20 Jahren um die berufliche Bildung in Punkto Geschäftsprozessmanagement. Dabei unterstützt die Software AG seit annähernd 20 Jahren öffentliche Schulen, das anspruchsvolle Thema Prozessmanagement mit der Software ARIS. Der Verlag schulprozesse.de ist seit Projektstart didaktisch-methodischer Wegbegleiter der Initiative.

Die Anfänge

Mit Einführung der IT-Berufe im Jahr 1997 fand die Thematik Geschäftsprozessmanagement Einzug in die curricularen Vorgaben der Berufsbildenden Schulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25. April 1997). Ausgehend von dieser Innovation fand das Thema Geschäftsprozesse Beachtung in weiteren Bildungsgängen und ist mittlerweile fester Bestandteil der Bildungspläne. 

Schwerpunkte der bildungspolitischen Vorgaben waren die Geschäftsprozessmodellierung und Optimierung von Geschäftsprozessen anhand des ARIS Konzepts. Angestrebte Modelltypen sind Ereignisgesteuerte Prozesskette, Wertschöpfungskettendiagramm, Funktionsdiagramm, Organigramm, Entity-Relationship-Modell sowie weitere ausgewählte Diagramme zur Darstellung der IT-Struktur und Algorithmen. 

In einem Verbund der IDS Scheer, der BVG Gesellschaft für Unternehmensberatung mbH sowie der Berufsbildenden Schulen Haarentor der Stadt Oldenburg fand am 24. April 2002 das Kick-Off des Pilotprojekts process@school statt.[1] Ziel des Projekts war die unentgeltliche Bereitstellung des ARIS Toolset, die Schulung der Lehrkräfte sowie die Entwicklung eines didaktisch-methodischen Konzepts zur Vermittlung der angestrebten Thematik.[2] 

Nach weniger als einem Jahr wurde das erfolgreich laufende Projekt auf der Cebit durch die Unterzeichnung eines Rahmenvertrags zwischen der Mit Einführung der IT-Berufe im Jahr 1997 fand die Thematik Geschäftsprozessmanagement Einzug in die curricularen Vorgaben der Berufsbildenden Schulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 25. April 1997). Ausgehend von dieser Innovation fand das Thema Geschäftsprozesse Beachtung in weiteren Bildungsgängen und ist mittlerweile fester Bestandteil der Bildungspläne. 

IDS Scheer, vertreten durch August-Wilhelm Scheer und Vertretern des Vereins n-21 für das Land Niedersachsen geschlossen.[3] Das Projekt process@school wurde zu aris@school. Kurze Zeit später wurden Verträge mit weiteren Bundesländern geschlossen.[4][5] 
Als Konsequenz der Entwicklung des didaktisch-methodischen Konzept gründete der Mitinitiator des Projekts, Knut Harms im Jahr 2007 den Verlag Lorem Ipsum mit dem Imprint schulprozesse.de. Mit Unterstützung der Software AG steht den Lehrkräften speziell auf den Unterricht abgestimmtes Unterrichtsmaterial zu unterschiedlichen Themen des Bereichs Prozessmanagement zur Verfügung. 
Nach der Verschmelzung der IDS Scheer mit der Software AG 2010 wurde 2012 auf der Cebit in Hannover die Fortführung und Erweiterung des Projekts aris@school vereinbart. Durch die Reorganisation des Lizenzverfahrens für Schulen sowie durch die Integration des Projekts als eigenständige Gruppe innerhalb der ARIS Community der Software AG erfahren die Schulen eine optimierte Unterstützung bei ihrer Arbeit. 

 https://de.wikipedia.org/wiki/Aris@school; 2013-11-15

Versionsgeschichte

Die Entwicklung der ARIS-Software unterliegt einem fortlaufenden Wandel. Im Sinne des wirtschaftlichen Zeitgeistes veränderte sich die Software in den letzten Jahren mit weitreichenden Folgen für den Einsatz in Schulen. Eines eint alle Versionen seit 2002: Sie waren und sind für öffentliche Schule kostenfrei:

  • ARIS 6.x Toolset: Client bzw. Client-Server-Software als eigenständiges Windows-Desktop-Programm der IDS Scheer AG. Nach Einweisung und Schulung für öffentliche Schulen gut in die IT-Infrastruktur zu integrieren.
     
  • ARIS Express: Client-Software als eigenständiges Desktop-Programm. Auch ohne Einweisung und Schulung für öffentliche Schulen in die IT-Infrastruktur zu integrieren, wobei kein Lernortkonzept möglich und die Software lediglich auf Windows-Systemen lauffähig war.
     
  • ARIS 7.x: Client bzw. Client-Server-Software als eigenständiges Windows-Desktop-Programm in neuer Aufmachung im CI der Software AG. Nach Einweisung und Schulung für öffentliche Schule gut in die IT-Infrastruktur zu integrieren.
     
  • ARIS 9.x: Client-Server-Software für das Windows Betriebssystem. Auch nach Einweisung und Schulung für öffentliche Schulen durch sehr hohe Hardwareanforderungen und aufwendiges Nutzer-Management nur bedingt in die IT-Infrastruktur zu integrieren.
     
  • ARIS Elements: Cloudbasierte Multiplattform-Software im SAAS-Konzept. Erstmals können Schulen die professionelle Software ohne eigene Server in den unterrichtlichen Kontext integrieren. Eine Lernortkonzepts (Klassenverbund) ist möglich.

Ab Herbst 2020

Mit dem neuen Konzept der ARIS Cloud ist es das Ziel der Bildungsinitiative, wieder zu dem zu werden, für das wir lange Zeit standen:

„Einfachste Softwarelösung und perfekte Bildungsmedien aus einer Hand“

Software

ARIS Elements deckt die Wünsche der meisten Schulen in Bezug auf die optimierte Thematisierung der Inhalte rund um das Prozessmanagement ab. Anforderungen der Schulen sind dabei:

  • Kostenfreiheit
  • Plattformunabhängigkeit
  • Kein eigener Server erforderlich
  • Klassenraumkonzept möglich

Die notwendige Vorgehensweise zur kostenfreien Nutzung in Schulen wird nachfolgend beschrieben:

Unterrichtsmaterial

Schulbücher und Lehrmaterialien gibt es viele. Häufig sind sie sehr teuer in der Anschaffung, nicht hinreichend strukturiert und unterstützen das selbstorganisierte Lernen nur unzureichend.

Unsere Lehrmedien sind über Jahre optimiert und unterstützen Lehrkräfte optimal:

  • Fördert „selbstorganisiertes Lernen“
  • Heitere Aufmachung, denn Lernen soll Spaß machen
  • Unterrichtsmaterial für den Umfang von 40 Unterrichtsstunden
  • Musterlösung inklusive
  • 3 Leistungskontrollen für Lehrkräfte inklusive
  • zu einem Preis unter dem eines Fast-Food-Menüs
  • Multimediale Unterstützung

Hier geht es zum Workshop „Crashkurs Prozessmanagement mit ARIS Elements